Internationales Usher-Syndrom-Symposium

USH 2018 – 19.-21. Juli 2018 in Mainz, Deutschland

4. Internationales wissenschaftliches Symposium zum Usher-Syndrom, Mainz 2018

Während des Internationalen wissenschaftlichen Symposiums stehen Schrift- und Gebärdendolmetschung in englischer Sprache zur Verfügung. FM-Anlagen stehen bei Bedarf bereit. Kinderbetreung wird angeboten.
Donnerstag, 19. Juli 2018

11:00 -

13.30

Registrierung

13:30 

Eröffnung

Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie

Mark Dunning, Usher Syndrome Coalition, USA: The Power of an Usher Syndrome Community


Bill Kimberling, Boys Town, Omaha, USA: Forschung zu Usher Syndrom - Rückblick und Ausblick

14:25

 


14:25

Wissenschaftliches Programm Genetik und Diagnostik von Usher Syndrom

Vorsitz: José Milan, Valencia, Spanien

Anne‐Françoise Roux, Montpellier, France: Usher Syndrom Genetik

14:55 Carla Fuster Garcia, Valencia, Spanien: CRISPR Technologie bei USH2A
15:10 Isabelle Audo, Paris, France: Klinische Diagnostik bei Usher Syndrom
15:35 Margaret Kenna, Boston, USA: Herausforderung Sichere Diagnose bei Usher Syndrom 
15:50 Adam M. Dubis, London, UK: Phenotyp bei Usher Typ II durch USH2A Mutationen - Langzeitstudie
16:05

Kaffepause / Poster- und Industrieausstellung

16:45

 


16:45

Wissenschaftliches Programm: Usher Syndrom Modelle und Zell- und Molekularbiologie I

Vorsitz: Gwenaelle Geleoc, Boston, USA

Aziz El Amraoui, Paris, Frankreich: Retina Phenotyp bei Usher Syndrom: Einblicke in die Pathophysiologie beim Tiermodell (III)
17:15 Nik Klymiuk, München, Deutschland: Generieren und Voranalyse des USH1C transgenen Tiermodells (Schwein)
17:30 Adem Yildirim, Mainz, Deutschland: Regulation des Pre-mRNA Splicings durch das menschliche Usher Gen SANS mittels direkter Interaktion mit Schlüsselkomponenten des Spliceosoms
17:45 Jun Yang, Salt Lake City, USA: USH2 Proteinkomplexe in Fotorezeptoren und Haarzellen
18:10 Jennifer Philips, Eugene, Oregon, USA: Funktionale Interaktion bei USH Typ 2 Proteinen in den Fotorezeptrozellen des Zebrafisches
18:25 Matthew J Tyska, Nashville, USA: Usher Proteine im Darm
18:50

Poster- und Industrieausstellung bei Wein und Käse, Fingerfood und Musik

 
Freitag, 20. Juli 2018
08:00

Poster- und Industrieaustellung

09:00

 


09:00

Wissenschaftliches Programm: Usher Syndrom Modelle und Zell- und Molekularbiologie II

Vorsitz: Aziz El Amraoui, Paris, Frankreich

Bechara Kachar, Bethesda, USA: Rolle der Usher Proteine in Struktur und Funktion der Haarzellen
09:35 Marisa Zallocchini, Omaha, USA: Modulation der Haarzellenreifung durch Pcdh-15 assoziiertes Integrin alpha8 (USH1F)
09:50 Fred Schwaller, Berlin, Deutschland: USH2A - Schwingungssensor für Fühlen und Hören bei Usher Syndrom
10:05 Mingje Zhang, Hong Kong, China: Strukturen des USH1C Komplexes und ihre Homologe in Usher Geweben
10:35 Danielle DellÓrco, Verona, Italien: Beeinträchtigung der Magnesium-getriggerten Informationsänderung bei CIB2 (Usher Syndrom Typ 1J) 
10:50

Kaffeepause – Poster- und Industrieausstellung

11:20

 


11:20

Wissenschaftliches Programm: Usher Syndrom Modelle und Therapie I

Vorsitz: Monte Westerfield

Alberto Auricchio, Naples, Italien: Therapieansatz Genaddition
11:45 Jeffrey Holt, Boston, USA: Next Generation Gentherapie - Wiederherstellung von Hörvermögen, Gleichgewicht und Lebensqualität in Mäusen mit genetisch bedingter Innenohrstörung
12:00 Alaa Koleilat, Rochester, MN, USA: Entwicklung des ersten pharmakologischen Therapieansatzes zur Behandlung von USH Typ I mit MYO7A Mutationen
12:15 Kerstin Nagel- Wolfrum, Mainz, Deutschland: Translationales Überlesen als Therapieansatz bei Usher Syndrom mit Nonsense Mutationen
12:40 Muna Nash, Mainz, Deutsch: Haarzellanomalien und spät einsetzende RP beim Usher Syndrom IIA Knock Modell
12:55

Mittagessen / Poster- und Industrieausstellung

14:30

 


14:30


14:55


15:10

Wissenschaftliches Programm: Usher Syndrom  Modelle und Therapie II

Vorsitz: Mariya Moosajee, UK

Erwin van Wijk, Nijmegen, Niederlande: Antisense Oligonukleotide - Therapieansatz bei Usher Syndrom mit Splice-Site Mutationen 


Jennifer J. Lentz, New Orleans, USA: Wiederherstellung von Hör- und Sehvermögen bei Usher Syndrom durch Antisense Therapieansatz


Erik de Vrieze, Nijmegen, NL: Erhöhte Aktivität der Autophagen als pathogener Mechanismus der Netzhautdegeneration bei Usher Syndrom 

15:25

Yoshikazu Imanishi, Cleveland, USA: Mikromolekül bremst Hörverlust beim USH Typ III Mausmodell

15:50 Anai Gonzalez Cordero, London, GB: Nachbildung der USH2A Pathophysiologie mittels Netzhautorganoiden aus humanen induzierten pluripotenten Stammzellen
16:05 Scott Dorfmann (Odylia), Atlanta, USA: Non-Profit Modelle - Von der Proof-of-Concept Studie zur klinischen Therapie für seltene Netzhauterkrankungen
16:20 Mike Cheetham, London, UK: Netzhautorganoide als pathophysiologisches Modell
16:45

Posterprämierung & Nachbereitung Wissenschaftliches Programm: Usher Syndrom Forschung und Therapieentwicklung - ein Ausblick

Vorsitz: Gwenaelle Geleoc, Uwe Wolfrum

17:45


 

Ende des wissenschaftlichen Programms

Rhein Bootstour (extra zu buchen)

18:15 Abfahrt mit dem Bus zur Bootsanlegestelle Mainz
19:00 Bootstour Mainz - St. Goar und Dinner
23:30 Rückkehr nach Mainz

Registrierung USH2018 Wissenschaftssymposium

Zurück nach oben